Mondis mit Niederlage bei der Heimpremiere!

Leider mussten sich die Mondis mit 2:3 zuhause gegen die Rangers aus Langenwang geschlagen geben. Doch in diesem harten und auch bis zu den Schlussminuten fair geführten Spiel, hätten die Mondis klüger agieren müssen um den Heimsieg ins Trockene zu bringen.

Die Mondis waren gut aufgestellt und so trat man auch in den ersten Minuten an. Die zwingenden Chancen blieben aber auf beiden Seiten aus. Auch in den Überzahlspielen konnte man noch keine Chancen kreieren. So ging es mit 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel konnten die Mondis dann den Bann in den ersten fünf Minuten brechen. Zuerst vergab Stockinger allein vor dem Tor, konnte dann aber Wiesnegger ideal bedienen der dann auf 1:0 stellt. Nur zwei Minuten später war es Tafner G. der aus kurzer Distanz einschießen kann. Doch ein Konter der Langenwanger den Trost zum Anschlusstreffer verwerten kann brachte sie zurück ins Spiel.

Im dritten Drittel wurde das Spiel ruppiger, mit vielen Strafen auf beiden Seiten. In der 34. Minute hatte Trost bei einem Schuss von hinter dem Tor Glück, denn die Scheibe prallte von der Fanghand Zandlers ins Tor. Aber es kam noch schlimmer, während die Mondis eine 5 vs. 3 Überzahl nicht nutzen konnten, bekamen sie in der folgenden 5 vs. 4 Überzahl einen Konter, welcher zum Führungstreffer der Gäste führte, abermals durch Trost. Dann gab es leider eine unschöne Szene von Deutschmann auf Seiten der Langenwanger, der Tafner D. mit einem bösen Kniecheck erwischte. Nun hatten die Mondis noch 5 Minuten Powerplay und genug Zeit um den Ausgleich zu erzielen. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel auch aufgrund zum Teil nicht nachvollziehbarer Schiedsrichterentscheidungen von Sporer sehr zerfahren. In der 42. Minute schickte er Wirbelwind Ramskogler mit einer 10-Minuten Strafe grundlos vom Eis und nach einer weiteren fragwürdigen Strafe an Spielercoach Bärnthaler wurde es auch diesem zuviel, was dazu führte, dass auch Bärnthaler vorzeitig unter die Dusche musste. Zudem gab es nach Abpfiff noch eine kuriose Spieldauerstrafe gegen Stockinger wegen "Schlägerwurf gegen die Bande".

Leider war es ein verschenkter Sieg, doch man weiß nun, dass man mit jedem Gegner mithalten kann. Nur muss man mit mehr Disziplin agieren und auch auf etwaige "Spielchen" seitens der Unparteiischen nicht eingehen, sodass die volle Konzentration dem Spiel am Eis gilt.

mfg #91

Nächstes Training

Samstag

22.12.2018

18:30 Uhr

Aichfeldhalle Zeltweg

 

Facebook

Tabelle

STUL 2018/19 

1   M-Rast Wölfe 24
2   Warriors 18
3   Rangers 14
4   Devils 12
5   Mondi Sharks 4
6   Wings 0