• Mondi-Sharks Hockey
  • Mondi-Sharks Hockey
  • Mondi-Sharks Hockey
  • Mondi-Sharks Hockey
  • Mondi-Sharks Hockey

Torreiches Derby endet mit nächster Mondi-Niederlage!

 Man wusste zwar, dass die Wölfe als Favorit in diese Match gehen, allerdings war es phasenweise schon fast zu eindeutig. Immer wieder kämpften sich die Mondis ins Spiel zurück, doch jedesmal hatten die Wölfe die passende Antwort darauf.

Es dauerte gerade mal fünf Minuten, ehe es das erste Mal im Gehäuse von Zandler einschlug. Die Abwehr vergaß im Slot auf Kuntze und der hatte leichtes Spiel. Doch die Mondis konnten vier Minuten später ausgleichen. Stockinger vernascht einen Verteidiger und schließt eiskalt ab. 1:1. Doch nur eine Minute später waren die Wölfe wieder in Führung. Tweraser mit einem satten Schuss von der Blauen Linie und der findet den Weg vorbei an Zandler ins Tor. In der 12. Minute dann ein "Glückstor" für die Wölfe. Reiter will zur Mitte spielen, aber Tafner fälscht die Scheibe unhaltbar für Zandler ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Doch auch das zweite Drittel begann nicht besser. Powerplay für die Mondis, Wiesnegger mit einem Abstimmungsfehler im gegnerischen Drittel, die Wölfe kontern eiskalt und Kuntze schnürt seinen Doppelpack. Drei Minuten später konnte aber die Mondis wieder anschreiben. Wiesnegger dringt ungehindert ins Drittel der Wölfe ein, sieht Tafner G., der schließt gleich ab und stellt auf 2:4. Doch wie kann es anders sein, nur 35 Sekunden später stellt Kuntze mit einem Sololauf auf 2:5. Die letzten zwei Minuten im zweiten Drittel hatten es aber nochmals in sich. Zuerst war es Kaltenbach der aus einem Gestocher auf 3:5 stellt. Die Freude darüber währte aber nicht lange. Stolz und danach Gappmaier stellten innerhalb von 26 Sekunden auf 3:7.

Gleich zu Anfang des dritten Drittels konnten die Mondis jegliche Hoffnungen begraben. Zweimal waren es die Stolz Brüder die auf 3:9 erhöhten. Dann schalteten die Wölfe einen Gang zurück und dies nutzten die Mondis für Ergebniskosmetik. In der 36. Minute konnte Wiesnegger nach wunderschönen Zusammenspiel mit Kaltenbach auf 4:9 stellen und zwei Minuten später war es Huber der einen Rebound verwertet. Zudem wurden noch zahlreiche Chancen vergeben. U.a. knallte Buchsbaum die Scheibe an die Latte.

Das nächste schwere Spiel steht bereits am Samstag an, und zwar gehts nach Langenwang. Man darf gespannt sein ob die Mondis einen Punkt entführen können, schließlich verloren auch die Rangers aus Langenwang am Wochenende 2:3 gegen die Warriors aus Kapfenberg.

Mfg #91

Nächstes Training

---

??.09.2019

??:?? Uhr

Aichfeldhalle Zeltweg

 

Facebook

Tabelle

STUL 2018/19 

1   M-Rast Wölfe 41
2   Rangers 30
3   Warriors 27
4   Devils 21
5   Mondi Sharks 13
6   Wings 0